TUM-Logo

Physikdepartment    Abteilung Vorlesung

PH-Logo

Armand-Hippolyte-Louis Fizeau

französischer Physiker

Fizeau wurde am 23.September 1819 in Paris geboren und starb am 18.Spetember 1896 in Venteuil. Seine Familie war so vermögend, dass er sein Leben einzig der wissenschaftlichen Forschung widmen konnte. Er begann mit einem Medizinstudium aber sein Interesse wendete sich noch vor Kursende der Optik zu. Gemeinsam mit Léon Foucault versuchte er den eben entwickelten Prozess der Fotographie zu verbessern. Bereits 1849 gelang es ihm sehr genau die Lichtgeschwindigkeit zu messen. Um die Lichtgeschwindigkeit experimentell herauszufinden, war ein großer Lichtweg nötig. So stellte er auf einem Hügel vor seinem Pariser Haus ein motorbetriebenes Rad mit 720 Zähnen und am 8633 Meter entfernten Montmartre auf einen Spiegel auf. Dann schickte durch das Zahnrad einen gebündelten Lichtstrahl, der die Zahnlücken passieren musste. Nun musste er nur noch die Rotationsgeschwindigkeit des Zahnrades so einstellen, dass der reflektierte Lichtstrahl durch die daneben liegende Zahnlücke zurückläuft. Aus der Umlaufgeschwindigkeit des Zahnrades erhält man die Zeit, die vergeht, bis eine Zahnradlücke der nächsten Lücke folgt. Aus dem, vom Licht zweimal zurückgelegten, Weg kann man die Lichtgeschwindigkeit mit c = 2*s / t berechnen. Mit Hilfe der gefundenen Werte war es ihm möglich die Lichtgeschwindigkeit auf fünf Prozent genau ( 313.350 Km/s statt dem heute gültigen Wert von 299.792,458 Km/s) zu bestimmen.

(siehe auch Messung der Lichtgeschwindigkeit mittels Lichtblitzen)

Haftungsausschluss     Datenschutz

Copyright © 2011 Sepp Kressierer